Die Sieger
stehen fest!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Das sind die FRANKFURTER ORIGINALE 2018

in den Kategorien

Der beliebteste Stadtteilverein
Die Frankfurter Persönlichkeit
Die beste Binding-Gastronomie
Wir bedanken uns bei allen die nominiert und gevotet haben!

Kobelt Zoo Schwanheim e.V. – ein Herz für Tiere!

Adresse und Kontakt:
Zoo: Schwanheimer Bahnstr. 5, 60529 Frankfurt am Main
Büro: An der Herrenwiese 6
Geschäfsführerin: Elke Diefenhardt

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 30. September, nur an den Wochenenden. Schulklassen etc. nach Voranmeldung auch Wochentags.

In Schwanheim – gegenüber des Waldspielparks mit seinen Riesen-Dinos – leben rund 300 wesentlich kleinere Tiere: Ziegen, Ponys, Waschbären, Affen, Leguane, Uhus, Kängurus und viele mehr. Das ist der Kobelt-Zoo, benannt nach dem Schwanheimer Arzt und Naturforscher Professor Dr. Wilhelm Kobelt. Organisiert und getragen wird diese „Kobelt-Anlage“ von einem Verein mit rund 10 aktiven und 80 passiven Mitgliedern. Eine Konkurrenz für den „offiziellen“ Frankfurter Zoo ist die Anlage natürlich nicht und möchte sie auch gar nicht sein. Im Selbstverständnis des Vereins liegt es viel mehr, Mensch und Tier hier vor den Toren der Stadt ein kleines Paradies zu bieten – zur Erholung, und um den Besuchern die wunderbare Welt der Tiere näherzubringen. Weil die Vereinsmitglieder sich alle ehrenamtlich engagieren, die Tiere pflegen und hegen und sich um die Besucher und ihr leibliches Wohl kümmern, erfolgt die Finanzierung ausschließlich über Spenden. Klasse Idee: Jährlich zu Halloween gibt es einen Grusel-Parcours mit seltenen Spezies wie einem Werwolf in speziellen Käfigen. 2.500 Besucher gönnten sich das Vergnügen dieses Jahr – mit den Einnahmen aus dem Spektakel konnte das Tierfutter für den Winter gesichert werden.

Haben auch Sie ein Herz für Tiere? Der Kobelt Zoo freut sich über helfende Hände – und jede noch so kleine Spende!

Alex Meier – Eintracht-Legende und Frankfurter „Fußballgott”

Torschützenkönig 2012 in der zweiten und 2015 in der ersten Bundesliga? UND DFB-Pokalsieger 2018? Das kann nur einer sein: Alexander „Alex” Meier, der kopfballstarke Eintracht-Stürmer, der 2004 nach Frankfurt kam und sagenhafte 14 Jahre lang dem Verein die Treue hielt. Im Sommer verabschiedete er sich – nicht ganz freiwillig – aus dem aktiven Dienst bei den Adlern, wird Frankfurt vielleicht treu bleiben. Alex Meier, gebürtiger (1983) norddeutscher Recke (1,96 cm) kam schon sehr früh zum Fußball und spielte jahrelang in und um Hamburg, auch beim HSV und FC St. Pauli, bevor er 2004 in den wilden Süden und an den Main wechselte und hier sesshaft wurde. Zuerst wurde er allerdings nur „ausgeliehen“, erkämpfte sich aber durch seinen torstarken Einsatz schnell einen Stammplatz und trug viel zu manchem Erfolg der Eintracht bei. Vor der Saison 2015/16 wurde Alex Meier zum Mannschaftskapitän der Adler, nicht zuletzt aufgrund häufiger Verletzungen musste sich der 35-Jährige jetzt aber verabschieden – mit einem Anschlussvertrag in noch offener Funktion. Aber die Gerüchteküche brodelt, noch ist alles offen. Frankfurts „Fußballgott“, wie er von seinen Fans noch immer genannt wird, geht noch lange nicht in Rente.

„Fast ein Synonym für Eintracht Frankfurt“
„Integrationsfigur, Publikumsliebling, Routinier und Torjäger in Personalunion“ (sportbuzzer.de)

Zum alten Schlagbaum – Scharfe Eckkneipe am Bernemer Fünffingerplätzchen

Adresse und Kontakt:
Berger Straße 248, 60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 452168

Öffnungszeiten: tgl. 11:00 bis 01:00 Uhr

Urige Eckkneipe mit Wohlfühlcharakter, hier trifft sich Jung und Alt, man singt und lacht gemeinsam: Im Bornheimer „Schlagbaum“ ist immer was los – dank Wirtin Susanne und ihrem rührigen Team. „Zum alten Schlagbaum“ lautet der offizielle Name, doch damit ist auf der knapp drei Kilometer langen Berger Straße, Frankfurts längstem Tresen mit unzähligen Cafés, Kneipen, Bars und Restaurants, kein Blumentopf zu gewinnen. „Schlagbaum“ also, und das passt auch. Scharfe Kante Berger Ecke Löwengasse: Die Konkurrenz ist hart, doch Susanne und ihr „Schlagbaum“ haben ihre treuen Fans. Ob Fußball, Karaoke oder Live-Musik, im „Schlagbaum“ herrscht immer eine tolle Stimmung. Ja, zum Feiern ist die Eckkneipe eine wunderbare Anlaufstelle, egal ob zu Halloween, Fasching oder zum Oktoberfest: Susanne und ihr super Team bescheren euch immer eine klasse Party. Gepflegte Getränke, gut gezapftes Binding und dazu immer gern ein Mispelchen, rustikale „kleine“ Hausmannskost und meistens gute Laune – was will man mehr? Wirtin Susanne und ihr Team schmeißen den Laden mit Lust und Liebe, sorgen – manchmal auch durchaus resolut – für gute Stimmung.

Heiß begehrt sind auch die wenigen Plätze draußen vor der Tür, wo man gerne sitzt und dem munteren Treiben auf der Berger Straße und dem Bornheimer Fünffingerplätzchen zuschaut.

Stimmen aus dem Netz:
„Alte, coole Eckkneipe auf der Berger“
„Einfach überragend!“
„Immer wieder klasse!“
„Solide Kneipe mit gutem Bier“
„Sehr saubere Toiletten!“

Ei, Gude!
Oder auch: Hallo liebe Binding-Freunde und Frankfurt-Fans!

Bereits zum dritten Mal in Folge suchen Binding, gemeinsam mit dem Journal Frankfurt und wir von Mundstuhl als Botschafter Die Frankfurter Originale.

Ihr seid wieder gefragt: Welche Person, welche Binding Gastronomie und welcher Stadtteilverein sind in Euren Augen echte Frankfurter Originale? Von Hibbdebach bis Dribbdebach: Unterstützt uns bei der Suche nach den Frankfurter Originalen und nennt uns Eure Vorschläge, die das Zeug dazu haben, den Titel in den Kategorien „Die Frankfurter Persönlichkeit“, „Die beste Binding-Gastronomie“ und „Der beliebteste Stadtteilverein“ zu tragen.

Im Anschluss stehen tolle Events an, bei denen wir alle gemeinsam die Sieger feiern werden! Unter allen Teilnehmern verlosen wir am Ende der Nominierungsphase und noch einmal am Ende der Votingphase tolle Gewinne.

Also macht mit und zeigt uns, welche Originale ebenso wie Binding zu Frankfurt gehören. Wir freuen uns auf Eure Nominierungen!

ES GRÜSSEN EUCH DIE FRANKFURTER ORIGINALE MUNDSTUHL!

Mundstuhl als Botschafter

Lustig, sympathisch und echt hessisch.

Mundstuhl, das sind die Komiker Lars Niedereichholz und Ande Werner. Das Frankfurter Comedy-Duo steht für die Mainmetropole wie kaum andere Comedians. Die Ur-Hessen sind zudem selbst zwei Frankfurter Originale. Und genau aus diesem Grund sucht Mundstuhl jetzt gemeinsam mit Binding

„Die Frankfurter Originale 2018“.

So geht's

So kannst Du bei den FRANKFURTER ORIGINALEN 2018 mitmachen:

Nominierung

01.10. – 28.10.2018

Nominiert in dieser Zeit Eure Favoriten in den drei Kategorien

Voting

12.11. – 09.12.2018

Votet in dieser Zeit für Eure Favoriten in den drei Kategorien

Siegerehrung

11.12.2018

Schaut euch die Sieger an, für die Ihr gevotet habt.

Die Beste Binding-Gastronomie

Es gehört zu Binding wie der Adler zu Frankfurt: Dein Lieblingslokal, in dem das Frankfurter Traditionsbier ausgeschenkt wird. Gemütlich, urig oder modern, typisch frankfurterisch – wir suchen eure Lieblingsgastronomie, in der ihr am liebsten euer Binding Bier trinkt.

Bitte denkt daran: Für die beste Binding Gastronomie können nur Gastronomien nominiert werden, die auch die Marke Binding im Ausschank bzw. Verkauf haben.

Die Frankfurter Persönlichkeit

Frankfurter Mädsche, Frankfurter Bubb: Was wäre die Mainmetropole ohne die Menschen, die ihr den ganz besonderen Charme verleihen? Menschen, die aus Frankfurt einfach nicht wegzudenken sind?

Unter all diesen Menschen suchen wir „Die Frankfurter Persönlichkeit“! Wer jemanden für diese Kategorie nominieren möchte, sollte bitte an Folgendes denken: Der oder die Nominierte muss mindestens 18 Jahre alt sein und für unsere Stadt stehen, wie kaum jemand anderes. Er oder sie sollte „typisch Frankfurt“ sein und sich in und für Frankfurt engagieren – sozial, sportlich oder wirtschaftlich.

Der Beliebteste Stadtteilverein

Unsere Stadt ist lebendig, modern und multikulturell, aber auch beschaulich und traditionell. Insgesamt hat Frankfurt 45 Stadtteile, wobei jeder ein Ort für sich ist – mit eigener Historie, Eigenleben und eigenem Stadtteilverein.

Ob Theater-, Musik-, Kleingärten- oder Sportverein, mit einer außergewöhnlichen Vereinsgeschichte und/oder mit den meisten Vereinsmitgliedern: Um als Frankfurter Original nominiert werden zu können, muss der Verein im Frankfurter Vereinsregister eingetragen und eng mit dem Stadtteil verbunden sein, zum Beispiel über seinen Namen.

Wir verlosen Unter allen Votern
25x 2 Tickets für Mundstuhl und
1x 1.000€ in bar.

Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ausgelost und anschließend informiert.

Rückblick 2017

Gemeinsam mit dem Comedy-Duo Mundstuhl schauen wir mit Freude auf die erfolgreichen Frankfurter Originale 2017 zurück. Zahlreiche Binding-Freunde und Fans von Frankfurt haben fleißig mitgemacht, ihre Favoriten nominiert und für sie abgestimmt.

Die Resonanz hat uns einfach überwältigt. Und das Ergebnis – erst recht! Denn die Kategorien „Die beste Binding-Gastronomie“, „Der beliebteste Stadtteilverein“ und „Die Frankfurter Persönlichkeit“ wurden von echten Frankfurter Originalen besetzt.

Schaut selbst!

GEWINNER KATEGORIE „DIE FRANKFURTER PERSÖNLICHKEIT“

Moses Pelham

Moses Pelham
Sein Musikstil und seine Texte prägten eine ganze Generation. Mit dem Rödelheim Hartheim Projekt, einer Rapper-Combo, schrieb er unter anderem Stücke über das Leben in seiner Heimatstadt und machte damit die Frankfurter Hip-Hop-Szene über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Pelham fördert seit eh und je auch andere musikalische Lokalgrößen, wie zum Beispiel die Frankfurter Rapperin Sabrina Setlur oder Azad. Beide brachte er erfolgreich über sein Label 3p hervor. Bis zum heutigen Tag verkaufte Moses Pelham weit mehr als neun Millionen Tonträger. Seiner Feder entstammen 23 LPs und 64 Single-Veröffentlichungen. Seine Bilanz ist beindruckend: 82 Chart-Notierungen, darunter 36 Top-20-Platzierungen mit 14 x Gold, 6 x Platin, 3 x Dreifach-Gold und 2 x Doppel-Platin. Insgesamt 993 Wochen – und damit mehr als achtzehn Jahre – waren seine Songs in den deutschen Charts.

GEWINNER KATEGORIE „DER BELIEBTESTE STADTTEILVEREIN“

Bernemer Kerwe Gesellschaft 1932 e.V.

Bernemer Kerwe Gesellschaft 1932 e.V.
Die Bernemer Kerb („Bornheimer Kirchweih“) geht zurück auf das Jahr 1608. Damit gehört sie zu den ältesten und traditionsreichsten Festen der Mainmetropole. Getragen wird diese Tradition von den Bürgern Bornheims, die schon Goethe und Bismarck mit ihrer Gastfreundschaft begeisterten. Zum Erhalt und zur Förderung dieses einmaligen Stadtteilfests wurde 1932 der Bernemer Kerwe Gesellschaft e.V. gegründet. Heute ist die Bernemer Kerb ein großes Partyevent. Dabei geht die Kerwegesellschaft einerseits mit der Zeit und hält andererseits die alten Bräuche hoch. So findet die Kerb wieder an der „Zwiwwelkerch” statt, wo die Mitglieder den Festplatz selbst bewirtschaften. Ein besonderes Ritual ist jedes Jahr die Einholung des Kerwebaums, das Wahrzeichens der Kerb. Den rund 25 Meter hohen Stamm durch die engen Gassen Bornheims zu lavieren, erfordert das ganze Geschick der „Kerweburschen“.

GEWINNER KATEGORIE „DIE BESTE BINDING-GASTRONOMIE“

Lohrberg-Schänke

Lohrberg-Schänke
Der Lohrberg ist der einzige Weinberg weit und breit und eines der beliebtesten Frankfurter Ausflugsziele – im Sommer zum Grillen und Chillen, im Winter zum Schlittenfahren. Der einmalige Ausblick über die Stadt wird seit Gründung der Park- und Kleingartenanlage von der Lohrberg-Schänke gekrönt. Diese wurde 2012 von der Stadt und den neuen Pächtern Christian Dressler und Andreas Kunz von Grund auf saniert und hat nun wieder täglich geöffnet: Ein echtes Frankfurter Kleinod – zu neuem Leben erweckt! Das Lohrhaus von 1763 bildet den Kern des Gebäudes, ein moderner Rundbau im Bauhaus-Stil kam in den 1920er Jahren hinzu. In den 1950erJahren war das Gartenlokal mit seiner großen Terrasse Treffpunkt der Frankfurter Künstlerszene, heute genießen hier Jung und Alt nach einem kleinen Spaziergang Kaffee und Kuchen oder leckere traditionelle und moderne hessische Gerichte.

Zum Seitenanfang